Samstag, 28. Mai 2016

Schritt für Schritt zum Solarlicht

Da einige meiner Besucher gern einmal wissen wollten wie ich meine Solargläser mache, habe ich mich heute mal bemüht Schritt-für-Schritt-Bilder zu machen - ALSO...

... was ihr braucht:

Ein Gartensolarlicht, ein Glas eurer Wahl, Alkohol und ein fusselfreies Tuch  um das Glas zu reinigen, Etching-Cream, einen Spatel zum auftragen der Ätzcreme, einen Rakel oder eine Plastikkarte zum anrubbeln der Motive, Klebefolie aus der ihr entweder von Hand, mit dem Plotter oder mit Stanzschablonen eure Motive ausstanzt/schneidet und evtl Übertragungsfolie.
(Auf dem Bild fehlt noch die Heißklebepistole,mit der ich das Licht im Glasdeckel anklebe)



Ich habe mit dem Plotter die Elfen und Stene aus der Klebefolie geschnitten und mit Hilfe des Hakens auf das Glas gebracht. So kann ich die "Negative" anschließend mit Hilfe der Übertragungsfolie für ein weiteres Glas verwenden. 




                                                                         Das "Negativ"


 Die Motive müssen mit Hilfe der Karte/Rakel gut angerieben/gedrückt werden, damit an den Rändern keine Creme darunter laufen kann. Nur so habt ihr am Ende sauber abgegrenzte Motive.
Dann reinigt ihr das Glas noch einmal mit dem Alkohol, bevor ihr mit dem Spatel die Ätzcreme möglichst gleichmäßig auftragt.
Das sieht dann so aus:




Ich lasse die Creme ca 20 Minuten wirken. Dann nehme ich die Creme mit dem Spatel wieder vom Glas ab und gebe sie in den Behälter zurück - SIE IST WIEDERVERWENDBAR!!!! Die Reste wasche ich bei uns in der Waschküche unter fließendem, kalten Wasser ab. Im Bad traue ich mich das nicht, da ich Angst habe, das die Glasur des Waschbeckens Schaden nimmt von der Ätzcreme.

Anschließend trockne ich das Glas ab und reinige noch einmal mit Alkohol nach.

Jetzt kommt der Solarlampenteil:

Der Steckfuß läßt sich einfach abziehen. Das Verbindungsstück (siehe Pfeil) säge ich ab.

Das sieht dann so aus.

 Nun trage ich den Heißkleber auf - darauf achten, das die Solarfläche möglichst frei bleibt!


                               Dann schön mittig im Deckel positionieren und gut andrücken.

                                                                            Fertig ;o)





 Beleuchtet kann ich es euch nicht mehr zeigen, da es schon als "Mut-mach-Licht" auf dem Weg zur neuen Besitzerin ist. 

Wer nicht mit Ätzcreme arbeiten möchte, kann alternativ sicher auch Frost-Effektfarbe benutzen. Das werde ich demnächst einmal ausprobieren, da die Ätzcreme sehr aggressiv ist und nicht in Kinderhände gelangen darf. 
Ich denke allerdings, das die Motive evtl schon abgezogen werden müssen solange die Farbe noch nicht trocken ist, da man sie sonst evtl wieder vom Glas mit abzieht. Die muss dann nach dem trocknen aber im Backofen eingebrannt werden. 
Eine andere Alternative wäre es, das Glas mit der Farbe komplett zu mattieren und anschließend die Motive aus schwarzer, matter Folie zu schneiden und als Silhouette aufzukleben und drauf zu lassen.
Man kann das Glas aber auch klar lassen, nett innen dekorieren und dann so beleuchten. 

Ich wünsche euch viel Spaß falls ihr es nach arbeitet. 
Liebe Grüße, eure Dagmar.


Kommentare:

  1. Eine tolle Anleitung Dagmar!

    GLG Ines♥

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Daggi,

    vielen lieben Dank für die tolle Anleitung. Diese Elfe ist wirklich ganz zauberhaft und das Glas würde mir auch super gefallen. Ich wünsche dir einen schönen, kreativen Tag. Ganz liebe Knuddelgrüße Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dagmar,
    Danke für deine tolle Anleitung,ich arbeite mit der Glaseffektcrem,geht auch nur weiß ich nicht welche besser hält.

    Herzliche Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja wirklich lieb, dass alles so genau erklärt und die ganzen Arbeitsschritte zeigst. Jetzt kapier ich auch, warum du es immer Solarlicht genannt hast... ich dachte immer, dass eine Kerze reinkommt, aber so ist es ja viel raffinierter!
    Ganz toll, und eigentlich auch gar nicht so schwierig.
    Schönen Sonntag von Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Super, danke für die Anleitung!

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für die Anleitung Dagmar.
    Ich werde es sicher mal ausprobieren.
    Einen schönen Restsontag, Dagmar.

    AntwortenLöschen